Sonntag 26. März 2017
myKathpress LOGIN

Orden in Österreich

Junger Ordensmann im Gespräch mit Jugendlichen
26.11.2015, 20:02 Uhr

Meldungen und Hintergrundinformationen zur traditionelle Herbsttagung der Ordensgemeinschaften Österreich von 23. bis 25. November im Wiener Kardinal-König-Haus

Fakten
Mehrere hundert Ordensleute und Mitarbeiter der Ordensgemeinschaften Österreichs kommen vom 23. bis 25. November im Wiener Kardinal-König-Haus zur traditionellen Herbsttagung der Ordensgemeinschaften zusammen. Sie beraten dabei über aktuelle Entwicklungen im Spitals- und Pflegewesen, im Bereich der Ordensschulen, der Kulturgüter und in den Missionsorden. Thema sind auch die Hilfsangebote der Ordensgemeinschaften für Flüchtlinge.

Unter den Referenten der Tagung ist der ehemalige Abt des Schweizer Klosters Einsiedeln, P. Martin Werlen. Der im deutschen Sprachraum als "Twitter-Abt" bekannt gewordene Ordensgeistliche wird in mehreren Vorträgen u.a. einen "provokanten Blick auf das Ordensleben" richten und über die "Herausforderungen des Zeitgeistes und die Treue zum Charisma" nachdenken.

In Österreich gibt es derzeit 105 weibliche und 85 männliche Ordensgemeinschaften. Rund 3.850 Ordensfrauen sowie 1.950 Ordenspriester und Ordensbrüder wirken im Land. Die 232 Ordensschulen werden von rund 56.000 Schülerinnen und Schülern besucht, in den 28 Ordensspitälern werden jährlich rund 515.000 Patienten betreut. Es gibt 500 heimische Ordensarchive bzw. -bibliotheken mit vier Millionen Büchern.
  • Foto
  • Audio
  • Video
  • Kardinal Schönborn: "Vielfalt der Religionen tut diesem Land tut"

    21.03.2017, 16:59 Uhr
    Statement nach dem interreligiösem Dialog im Bundeskanzleramt (21. März 2017)

    Kardinal Schönborn: "In Österreich haben wir ein sehr positives Klima unter den Religionen"

    21.03.2017, 16:59 Uhr
    Statement nach dem interreligiösem Dialog im Bundeskanzleramt (21. März 2017)

    Kardinal Schönborn: "Es muss einen kritischen Dialog geben. So muss der freie Wechsel der Religion selbstverständlich sein."

    21.03.2017, 16:58 Uhr
    Statement nach dem interreligiösem Dialog im Bundeskanzleramt (21. März 2017)

    Kardinal Schönborn: "Es geht nicht an, dass alle Muslime als Islamisten bezeichnet werden. Wir müssen differenzieren."

    21.03.2017, 16:58 Uhr
    Statement nach dem interreligiösem Dialog im Bundeskanzleramt (21. März 2017)
Die neue Kathpress-APP ist da!

Hier kostenlos die neue Kathpress-APP herunterladen Hier kostenlos die neue Kathpress-APP herunterladen

Jetzt kostenlos herunterladen!  » mehr Infos

Letzte Tweets

© 1947-2017 KATHPRESS - Katholische Presseagentur Österreich
Darstellung:
http://www.kathpress.at/