Dienstag 17. Oktober 2017
myKathpress LOGIN

Kathpress Jahresrückblick 2016 Jänner bis März

Höhepunkte des kirchlichen Jahres 2016 in einem Kathpress-Jahresrückblick - Eine Chronologie in vier Teilen
14.12.2016, 11:24 Uhr Österreich/Kirche/Katholiken/Jahresrückblick/2016
Wien, 14.12.2016 (KAP) Was hat das Jahr 2016 für die katholische Kirche in Österreich und für die Weltkirche gebracht? Schlaglichter aus den Kathpress-Meldungen der vergangenen zwölf Monate bietet der folgende Jahresrückblick. Die gesamte Jahreschronik 2016 inklusive eines Kommentars von Kathpress-Chefredakteur Paul Wuthe ist unter www.kathpress.at/jahreschronik2016 abrufbar.

JÄNNER

31. Dezember - "Glauben wir an Österreich! Glauben wir auch - das muss ich hinzufügen - an Europa, trotz aller Krisen: Wir haben ein großes Friedensprojekt Europa.": Mit diesen Worten wendet sich Kardinal Christoph Schönborn in seiner Ansprache zum Jahreswechsel im ORF-Fernsehen an die österreichische Bevölkerung.

1. Jänner - Auf der Domplatte vor dem Kölner Hauptbahnhof werden in der Silvesternacht Hunderte Frauen von vorwiegend aus dem nordafrikanischen Raum stammenden Männern sexuell belästigt und bestohlen. Die Polizei gerät in die Kritik, da sie die Öffentlichkeit erst Tage später über die Übergriffe informiert. "Für solche Vorfälle haben wir hier in unserer Stadt keinen Platz und kein Verständnis", verurteilt der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki die Taten. Gleichzeitig zeigt er sich besorgt, "weil jetzt sofort viele ihr politisches Süppchen aus diesem dunklen Neujahrsbeginn kochen".

1. Jänner - "Der Feind des Friedens ist nicht nur der Krieg, sondern auch die Gleichgültigkeit": Mit diesen Worten fordert Papst Franziskus am Neujahrstag zum Einsatz für den Frieden auf.

1. Jänner - P. Franz Helm tritt sein neues Amt als Generalsekretär der Superiorenkonferenz der österreichischen Männerorden an.

1. Jänner - Mit einem Appell für Solidarität mit Flüchtlingen und Menschen in Bedrängnis endet im spanischen Valencia das 38. Europäische Taize-Jugendtreffen. Christliche Jugendliche aller Konfessionen sollten Kirche als eine Gemeinschaft präsentieren, "die für die Menschen um uns herum offen ist", fordert Taize-Prior Frere Alois Löser.

6. Jänner - Die Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar endet erneut mit einem Spendenrekord: Mehr als 16,67 Mio. Euro landen zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag in den Kassen der Sternsinger, ein Plus von 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Mit den Spenden werden rund 500 Hilfsprojekte in Afrika, Asien und Lateinamerika unterstützt.

6. Jänner - Papst Franziskus veröffentlicht seine monatliche Gebetsmeinung erstmals in Form einer Videobotschaft und ruft darin zum Dialog der Religionen auf. In dem eineinhalb-minütigen Video treten auch eine buddhistische Priesterin, ein Muslim, ein katholischer Priester und ein jüdischer Rabbiner auf. Sie bekennen jeweils ihre religiöse Überzeugung und sagen "Ich glaube an die Liebe". Manche Gläubige kritisieren das Video, weil darin mehrere Weltreligionen als gleichwertig präsentiert würden.

9. Jänner - Anders als bei seinen beiden Vorgängern treten unter Papst Franziskus innerkirchliche Differenzen stärker zutage, es entwickelt sich zugleich eine "neue katholische Streitkultur". Das betont der Theologe Christian Bauer zum Abschluss der dreitägigen österreichischen Pastoraltagung im Salzburger Bildungshaus St. Virgil zum Thema "Pluralität in Gesellschaft und Kirche".

10. Jänner - Die Diözese Innsbruck verabschiedet bei einem Festgottesdienst und einem Festakt offiziell ihren Diözesanbischof Manfred Scheuer, den der Papst zum neuen Bischof von Linz ernannt hat. Der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter dankt Scheuer für die "umsichtige" Leitung der Diözese. Am 18.1. wird der bisherige Generalvikar Jakob Bürgler zum Diözesanadministrator gewählt.

11. Jänner - Der Papst appelliert an die Europäer, im Einsatz für die Aufnahme von Migranten nicht nachzulassen. Damit verbundene Sorgen um das kulturelle und soziale Gefüge und die innere Sicherheit in den Aufnahmeländern dürften nicht zu Abschottung führen, sagt er in seiner Neujahrsansprache an das Diplomatische Corps im Vatikan.

12. Jänner - Die Diözesen veröffentlichen die aktuelle Statistik der katholischen Kirche in Österreich. Demnach leben leben mit Stichtag 31. Dezember 2015 genau 5,21 Millionen Katholiken im Land. Das bedeutet einen Rückgang von 1,02 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

12. Jänner - Bundespräsident Heinz Fischer und Nuntius Peter Stephan Zurbriggen loben beim Neujahrsempfang für das Diplomatische Corps in der Wiener Hofburg den Kurs Österreichs in der Flüchtlingsfrage.

13. Jänner - Die Katholische Frauenbewegung Österreich (kfbö) fordert angesichts der Übergriffe in der Silvesternacht in Köln eine breite Debatte über Gewalt gegen Frauen.

14. Jänner - Der Vatikan nimmt muslimische Gelehrte in der Pflicht, energischer gegen den Terror im Namen ihrer Religion vorzugehen. Gewalt von Extremisten müssten sie "ohne Zweideutigkeiten verurteilen", sagt Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin im Interview einer spanischen Wochenzeitung.

15. Jänner - Kurt Bergmann, früherer ORF-Manager und Vater zahlreicher Hilfsinitiativen wie "Nachbar in Not" und "Licht ins Dunkel", stirbt 80-jährig in Wien.

15. Jänner - Kardinal Schönborn stellt als Erzbischof von Wien per Dekret das Seligsprechungsverfahren für Johannes Messner (1891-1984) ein.

16. Jänner - Anlässlich des 80. Geburtstags (12.1.) des emeritierten Grazer Bischofs Egon Kapellari wird in Graz sein Buch "Schritte zur Mitte" präsentiert. Der Sammelband umfasst Predigten und Ansprachen des Bischofs, der zwölf Monate zuvor zurückgetreten war.

17. Jänner - Im Linzer Mariendom wird der neue Diözesanbischof Manfred Scheuer feierlich in sein Amt eingeführt. Kirche dürfe nicht um sich selbst kreisen, und sie werde wohl "in Zukunft ärmer sein" - in materieller und personeller Hinsicht, aber "auch ärmer an Bedeutung, Macht und Einfluss, vielleicht aber näher am Evangelium", sagt Scheuer in seiner Predigt vor Tausenden Gläubigen und Festgästen.

17. Jänner - Papst Franziskus besucht zum ökumenischen "Tag des Judentums" erstmals die Synagoge von Rom. In seiner Ansprache vor der jüdischen Gemeinde gedenkt er der Opfer der nationalsozialistischen Judenvernichtung und mahnt, die Schrecken der Shoah nie zu vergessen.

20. Jänner - Österreichs Festlegung auf einen Richtwert für die Aufnahme von 37.500 Asylwerbern im Jahr 2016 führt zu heftigen politischen Debatten. Auch innerhalb der katholischen Kirche gibt es unterschiedliche Meinungen: Die Präsidentin der Katholischen Aktion, Gerda Schaffelhofer und Caritas-Präsident Michael Landau kritisieren die neue Linie der Regierung. Die Arbeitsgemeinschaft katholischer Verbände (AKV) um Präsident Helmut Kukacka hält demgegenüber Höchstgrenzen bei der Aufnahme von Asylwerbern für sachlich gerechtfertigt und ethisch vertretbar.

21. Jänner - Der Papst ändert offiziell das Ritual der Fußwaschung zum Gründonnerstag für die Weltkirche. In Zukunft kann die Symbolhandlung bei der Abendmahlsmesse auch an Frauen und nicht mehr nur an Männern vollzogen werden.

21. Jänner - Schon kurz nach Anlaufen des Bundespräsidentschaftswahlkampfs fordert der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRKÖ) die Kandidaten zu einer "Abrüstung der Sprache" auf. Die ÖRKÖ-Vorstandsmitglieder kritisieren, dass mit Beleidigungen und dem Aufbau untergriffiger Feindbilder agiert werde. Auch beobachte man Versuche, religiös konnotierte Inhalte falsch zu verwenden und Begriffe aus dem christlichen religiösen Sprachschatz missbräuchlich für Wahlkampfzwecke zu instrumentalisieren.

24. Jänner - Angesichts politischer Spannungen zwischen Russland und der Türkei verlegen die Oberhäupter der orthodoxen Kirchen den Tagungsort ihres für Juni geplanten Konzils von Istanbul auf die griechische Insel Kreta.

27. Jänner - Der Papst empfängt im Vatikan die Mitglieder der Unabhängigen Opferschutzkommission aus Österreich mit Waltraud Klasnic an der Spitze.

28. Jänner - Die Bedeutung der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Diözese St. Pölten für Land und Diözese hebt Bischof Klaus Küng bei der Festmesse zum 225-jährigen Bestehen der ältesten Hochschule Niederösterreichs hervor. Festgäste sind u.a. Nuntius Erzbischof Peter Stephan Zurbriggen und der Linzer Bischof Manfred Scheuer.

29. Jänner - "Die Nächstenliebe kann aber nicht nur eine Fernstenliebe sein. Charity begins at home": Mit dieser Aussage provoziert ÖVP-Bundespräsidentschaftskandidat Andreas Khol Kritik u.a. von Kardinal Schönborn und dem Wiener Theologen Paul Zulehner zur Auslegung des christlichen Gebots der Nächstenliebe. "'Nächstenliebe' im Sinne Jesu meint eindeutig Zuwendung zu dem, der gerade in Not ist", schreibt Schönborn in einer Zeitungskolumne. Khol reagiert mit dem Hinweis, seine Aussagen seien unvollständig zitiert worden. Es könne nie ein "entweder oder, sondern immer ein sowohl als auch" geben.

30. Jänner - "Entängstigt euch!": Diesen "aktuellen Zwischenruf" zum Thema Flucht und Migration äußert der Wiener Theologe und Werteforscher Paul M. Zulehner in seinem neuen Buch.

31. Jänner - Die Diözese Linz feiert ein großes Dankfest für den neu emeritierten Diözesanbischof Ludwig Schwarz.

FEBRUAR

2. Februar - Mit Gottesdiensten und Festveranstaltungen zum "Tag des geweihten Lebens" wird in ganz Österreich und weltweit das "Jahr der Orden" beendet. Bei den Abschlussfeierlichkeiten mit dem Papst in Rom übergeben die Spitzenvertreter heimischer Orden, Sr. Beatrix Mayrhofer und Abtpräses Christian Haidinger, Franziskus am 27.1. eine Zusammenfassung der österreichischen Aktivitäten zum Ordensjahr. Franziskus hatte das Ordensjahr am 30. November 2014 eröffnet. Es sollte die Aufmerksamkeit und Wertschätzung für Orden fördern und ihre Rolle in der modernen Gesellschaft schärfer definieren.

2. Februar - Bundespräsident Heinz Fischer hebt bei einem Vortrag im Wiener Abdullah-Dialogzentrum die Bedeutung des interreligiösen Dialogs für die Flüchtlingsfrage und eines "europäischen Islam" hervor. Anlass der Veranstaltung, an der auch Kardinal Schönborn teilnimmt, ist die von der UNO ausgerufenen "World Interfaith Harmony Week".

4. Februar - Trauer um die Gründerin der "Bewegung Mitmensch - Flüchtlingshilfe Poysdorf", Maria Loley. Die "Grande Dame" der österreichischen Flüchtlingshilfe stirbt im 92. Lebensjahr im St. Vitusheim in Laa an der Thaya.

4. Februar - Das Europaparlament stuft in einer Resolution die "systematischen Massenmorde" der Terrormiliz IS an Christen, Jesiden und anderen religiösen und ethnischen Minderheiten als "Völkermord" ein.

6. Februar - Theodor Detter, früherer Präsident der Arbeitsgemeinschaft Katholischer Verbände und langjähriger Vorsitzender der Katholischen Medien Akademie, verstirbt im 84. Lebensjahr in seiner Heimatgemeinde Gmunden.

6. Februar - Kardinal Reinhard Marx spricht sich für eine Reduzierung der Flüchtlingszahlen aus. Zugleich betont der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz im Interview der "Passauer Neuen Presse", jeder Asylwerber, der europäischen Boden betrete, müsse anständig behandelt werden und ein faires Verfahren erhalten: "Die Grenze Europas darf keine Grenze des Todes sein."

9. Februar - Zum laufenden "Heiligen Jahr" sendet der Papst 1.142 "Missionare der Barmherzigkeit" aus, unter ihnen auch neun Österreicher. Die mit speziellen päpstlichen Vollmachten ausgestatteten Priester kommen aus mehr als 60 Ländern der Welt.

10. Februar - Zu Umkehr, Buße und Versöhnung rufen Österreichs Diözesanbischöfe in ihren Fastenhirtenbriefen auf. Mit Blick auf das aktuelle Jubiläumsjahr der katholischen Kirche appellieren sie auch, Barmherzigkeit im Alltag zu leben.

11. Februar - Aufregung um "EuropeInfos", das in Brüssel erscheinende monatliche Online-Magazin der Kommission der katholischen EU-Bischofskonferenzen ComECE: Auf Druck der beiden nationalen Bischofskonferenzen müssen die Verantwortlichen zwei Artikel zur Lage in Polen und in Ungarn entfernen. Kritiker, darunter die Spitzenvertreter der Wiener Katholisch-Theologischen Fakultät, sprechen von Zensur.

12. Februar - Historische Begegnung von Papst Franziskus mit dem Moskauer russisch-orthodoxen Patriarchen Kyrill I.: Die beiden Kirchenoberhäupter kommen im Flughafengebäude der kubanischen Hauptstadt Havanna zu einem zweistündigen privaten Gespräch zusammen und unterzeichnen eine gemeinsame Erklärung, in der sie sich für die Wiederherstellung der christlichen Einheit und zur Zusammenarbeit bei den Herausforderungen der Welt aussprechen. Nach dem Zwischenstopp auf Kuba absolvierte der Papst von 12. bis 18. Februar eine anstrengende Reise quer durch Mexiko.

12. Februar - Die Zisterzienser von Stift Schlierbach wählen Pater Nikolaus Thiel (46) zu ihrem neuen Abt.

13. Februar - Heinz Lederleitner wird zum siebten Bischof der Altkatholischen Kirche in Österreich geweiht. Der 57-Jährige ist Konvertit: 1982 wurde er vom damaligen Kardinal Joseph Ratzinger zum Priester geweiht. 2003 entschloss er sich, der altkatholischen Kirche beizutreten.

15./16. Februar - Bischöfe und weitere kirchliche Würdenträger aus 20 Ländern Europas und des Nahen Ostens kommen in der Päpstlichen Hochschule Heiligenkreuz zusammen, um Lösungsansätze in der Flüchtlingskrise zu suchen. Gastgeber der nicht-öffentlichen Tagung ist der Eisenstädter Diözesanbischof Ägidius Zsifkovics in seiner Funktion als Flüchtlings- und Integrationsbeauftragter der EU-Bischofskommission ComECE.

15. Februar - Beim traditionellen Benefizsuppenessen der Aktion Familienfasttag der Katholischen Frauenbewegung in der Wiener Hofburg appellieren Kardinal Schönborn und Bundespräsident Fischer an die Bevölkerung, sich auch weiterhin in der Flüchtlingshilfe zu engagieren und für eine Willkommenskultur einzutreten.

17. Februar - Mit symbolträchtigen Gesten an der Grenze zwischen Mexiko und den USA beendet der Papst seine einwöchige Mexiko-Reise. Unweit des Grenzzauns, der Nord- von Lateinamerika trennt, feiert er mit Hunderttausenden Menschen in der Grenzstadt Ciudad Juarez einen Gottesdienst und formuliert einen flammenden Appell gegen die Ausbeutung von Migranten. Insgesamt erleben rund fünf Millionen Menschen den Papst in Mexiko bei seiner vierten Reise nach Lateinamerika. Neben Mexiko-Stadt besucht Franziskus das in ganz Amerika von Katholiken verehrte Marienheiligtum von Guadalupe und die Unruheprovinz Chiapas, wo er in San Cristobal de las Casas eine Messe mit Tausenden Vertretern indigener Völker feiert. Emotionaler Höhepunkt ist der Besuch in Morelia, der Hauptstadt des vom Drogenkrieg geplagten Bundesstaates Michoacan.

17. Februar - Der Wiener katholische Kirchenrechtler Ludger Müller rät vor übereilten Taufen nichtchristlicher Flüchtlinge ab. Richtlinien der Österreichischen Bischofskonferenz sehen für diese Taufkandidaten eine einjährige Vorbereitungszeit vor.

17. Februar - Die Diözese Linz gibt nach 70 Jahren die als Jugendzentrum geführte Burg Altpernstein an das Stift Kremsmünster zurück. Die Behördenauflagen für Brand- und Denkmalschutz sind laut Diözese so gravierend, dass eine dringend anstehende Sanierung zu teuer wäre.

18. Februar - Papst Franziskus nennt den Vorschlag des republikanischen US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump, eine Mauer zwischen Mexiko und den USA zu errichten, "nicht christlich".

21. Februar - Trauer um Leo Prüller: Der langjähriger Leiter des Bildungshauses St. Hippolyt und ehemalige Präsident der Katholischen Aktion Österreich verstirbt im 88. Lebensjahr.

21. Februar - Die Vatikanzeitung "Osservatore Romano" würdigt den zwei Tage zuvor im 85. Lebensjahr verstorbenen Schriftsteller Umberto Eco als leidenschaftlichen Romanautor und brillanten Gelehrten.

21. Februar - Papst Franziskus verlangt beim Angelus-Gebet auf dem Petersplatz von der Weltgemeinschaft eine generelle Abschaffung der Todesstrafe.

26. Februar - "Eine humane Lösung des Flüchtlingsproblems ist nur möglich, wenn in Europa das Prinzip der Solidarität in den Mittelpunkt gestellt wird": Das betont der Ökumenische Rat der Kirchen in Österreich einer gemeinsamen Erklärung. Es gehe nicht an, Griechenland und Italien mit der Belastung durch Flüchtlinge allein zu lassen, nachdem die Balkanländer immer mehr die Grenzen dicht machten.

27. Februar - Glaubenspräfekt Kardinal Gerhard Ludwig Müller spricht sich gegen ein Lehramt der Theologen auf der gleichen Ebene des Lehramts der Bischöfe aus. Er reagierte damit auf einen Streit zwischen deutschen Theologieprofessoren, die ein eigenes Wächteramt der Theologie in der Kirche reklamierten, und den Bischöfen Rudolf Voderholzer und Stefan Oster.

28. Februar - Das auf wahren Begebenheiten beruhende Doku-Drama "Spotlight" über die Aufdeckung des Missbrauchsskandals in der US-Erzdiözese Boston durch ein Reporterteam der Zeitung "The Boston Globe" wird bei der Oscar-Verleihung als "Bester Film" ausgezeichnet.

MÄRZ

1. März - Stärkere Zusammenarbeit bei der Ausbildung von Religionslehrern in Österreich: In Beisein von Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek und Kardinal Schönborn wird eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, die vorsieht, dass mit Herbst 2016 an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems christliche, muslimische und jüdische Religionslehrer für die Volksschule in den allgemeinpädagogischen Fächern wie Didaktik oder Erziehungswissenschaften gemeinsam unterrichtet werden.

3. März - Dschihadisten greifen im Jemen ein von Mutter-Teresa-Schwestern betriebenes Seniorenheim an und ermorden vier Ordensfrauen sowie 12 weitere Mitarbeiter. Bei dem Terrorakt wird auch der indische Geistliche Tom Uzhunnalil verschleppt. Zu Ostern machen Gerüchte, er sei am Karfreitag von Terroristen gekreuzigt worden, weltweit Schlagzeilen. Die Berichte lassen sich jedoch nicht verifizieren. Über das Schicksal des Ordenspriesters gibt es nach wie vor keine Gewissheit.

3. März - Mit Irmgard Aschbauer und Ruth Steiner werden zwei Vorkämpferinnen des christlich-jüdischen Dialogs mit dem Kurt-Schubert-Gedächtnispreis ausgezeichnet.

3. März - Die Vatikanzeitung "Osservatore Romano" bringt die Frauenpredigt in der katholischen Kirche ins Gespräch. In drei Gastbeiträgen der Sonderbeilage "Frauen - Kirche - Welt" erörtern zwei Ordensfrauen und ein in Italien bekannter Klostergründer die Möglichkeit, Frauen stärker in die Verkündigung einzubinden.

4. März - Der Papst sorgt mit einer überraschenden Formulierung zur islamischen Einwanderung nach Europa für Aufsehen. "Wir können heute von einer arabischen Invasion sprechen. Das ist eine soziale Tatsache", sagt er bei einer Begegnung mit Vertretern einer französischen Sozialbewegung.

4./5. März - Auch die österreichischen Diözesen folgen der Einladung von Papst Franziskus "24 Stunden für den Herrn" zu reservieren. In zahlreichen Kirchen und Klöstern gibt es eine Nacht und einen Tag lang Gottesdienste, Möglichkeiten zur Beichte sowie eucharistische Anbetungen und "Abende der Barmherzigkeit".

5. März - Der Vatikan veröffentlicht neue statistischen Angaben zur Weltkirche: Demnach ist die Zahl der Katholiken in aller Welt zwischen 2005 und 2014 um 14,1 Prozent von 1,12 Milliarden auf 1,27 Milliarden gestiegen.

5. März - Der Dirigent Nikolaus Harnoncourt stirbt im Alter von 86 Jahren. Auch viele Kirchenvertreter zeigen sich tief getroffen von der Todesnachricht. Harnoncourts habe "mit seinem Werk nicht nur künstlerisch das Publikum berührt, sondern durch seine Liebe zur sakralen Musik die spirituelle Dimension und den Himmel den Menschen erschlossen", sagt etwa der Grazer Bischof Krautwaschl.

7. März - Die Österreichische Bischofskonferenz tagt in Linz. Hauptthemen der viertägigen Frühjahrsvollversammlung sind das kirchliche Vorgehen gegen sexuellen Missbrauch und Gewalt sowie die aktuelle Flüchtlingspolitik. Die Bischöfe beschließen zudem eine Neuaufteilung verschiedener Zuständigkeiten. Benno Elbs etwa wird neuer "Caritas-Bischof", Wilhelm Krautwaschl übernimmt den Bereich "Bildung und Schule".

9. März - Rund 50 namhafte Theologen aus ganz Österreich, die Spitzen der heimischen Ordensgemeinschaften sowie weitere hochrangige Vertreter katholischer Einrichtungen rufen in einer gemeinsamen Erklärung zu einer humanen Flüchtlingspolitik auf.

9. März - Drei bewaffnete Räuber überfallen das katholische Pfarramt in Laakirchen in Oberösterreich, fesseln den Pfarrer und eine Mitarbeiterin mit Kabelbindern und rauben den Inhalt des Safes. Die beiden Opfer können sich selbst befreien und erleiden eine Schock, bleiben sonst aber unverletzt.

9. März - Der renommierte Kirchenhistoriker Prälat Rudolf Zinnhobler stirbt im 86. Lebensjahr in Linz.

11. März - Integration soll Flüchtlinge "fördern und fordern": Mit dieser Formulierung in den Presseerklärungen nach ihrer Frühjahrsvollversammlung unterstreichen die österreichischen Bischöfe die Dringlichkeit einer "ernsthaften und in die Tiefe wirkenden" Eingliederung der Asylberechtigten in die Gesellschaft. Kardinal Schönborn äußerte die Sorge, dass beim Flüchtlingsthema nach der Welle der Hilfsbereitschaft nun "das Pendel in die andere Richtung auszuschlagen droht".

12. März- Das Forum Katholischer Erwachsenenbildung veranstaltet den fünften "Tag der Elternbildung" mit Bildungsveranstaltungen in ganz Österreich.

13. März - Bei einem Dankgottesdienst erinnern katholische und evangelische Kirche in Salzburg an ein historisches Ereignis, das das Verhältnis der Kirchen zueinander wesentlich geprägt hat: 1966 hatte der damalige Salzburger Erzbischof Andreas Rohracher die evangelischen Christen um Vergebung für die Protestantenvertreibung von 1731/32 gebeten. 50 Jahre später erfolgt nun die offizielle Annahme der Vergebungsbitte durch die evangelische Kirche.

13. März - In der "ORF-Pressestunde" betont Kardinal Schönborn, dass im Verhältnis zum Islam Gewissens- und Religionsfreiheit als "Schlüsselbegriffe der Menschenrechte" unaufgebbar sind und diese hierzulande und auch in islamischen Ländern eingefordert werden müssen.

14. März - Zeitgleich zu einer von der FPÖ organisierten Demonstration gegen eine Asylunterkunft laden die Pfarren im Wiener Dekanat Liesing mit einem gemeinsamen Glockengeläut zu Friedensgebeten in die Kirchen ein.

16. März - Das vom St. Pöltner diözesanen Jugendhaus Schacherhof inszenierte Musical "Jesus Christ Superstar" stößt bei den 2.500 Besuchern der Premiere in der niederösterreichischen Mostviertelhalle in Haag am Hausruck auf große Begeisterung.

19. März - Christina Pfister aus der Diözese St. Pölten wird in den Vorsitz der Katholischen Jungschar Österreichs gewählt und ergänzt damit das bestehende Vorsitzteam aus Sara Dallinger und Anneliese Schütz.

22. März - In Brüssel werden bei Selbstmordanschlägen der Terrormiliz IS am Flughafen und in der U-Bahn 32 Menschen getötet. Der Papst ruft weltweit zum Gebet für diejenigen auf, deren Herzen "von grausamem Fundamentalismus verblendet" seien. In den Anschlägen manifestiere sich das "abgrundtief Böse", verurteilt Kardinal Schönborn die Attentate. "Besonnenheit und Entschlossenheit" seien notwendig, um in dieser Bewährungsprobe der europäischen Wertegemeinschaft die richtigen Antworten zu finden, so der Wiener Erzbischof.

22. März - Mit der Kirchenzeitung der Diözese Gurk "Nedelja" feiert die älteste slowenischsprachige Wochenzeitung der Welt ihr 90-jähriges Bestehen.

24. März - Der Papst Franziskus wäscht am Gründonnerstag in einem italienischen Flüchtlingszentrum in Rom zwölf jungen Migranten die Füße. Auch unter den zwölf Männern und Frauen, denen Kardinal Schönborn bei der Liturgie im Wiener Stephansdom die Füße wäscht, sind vier christliche Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak.

25. März - Caritas-Präsident Michael Landau und die Präsidentinnen des neuen Hospiz- und Palliativ-Koordinierungsforums, Waltraud Klasnic und Elisabeth Pittermann-Höcker, mahnen bei einem Pressegespräch die rasche Umsetzung der von der parlamentarischen Enquete-Kommission "Würde am Ende des Lebens" vor einem Jahr empfohlenen Reformschritte für den Hospiz- und Palliativbereich ein.

27. März - Die liturgischen Feiern der Kartage und zu Ostern stehen auch im Zeichen des Gedenkens an die Opfer von Terror, Gewalt, Verfolgung und Flucht. Ostern sei ein Fest des Lebens und der Hoffnung sowie Kontrapunkt gegen eine Kultur des Todes und der Angst in der Gesellschaft, sagen die österreichischen Bischöfe in ihren Predigten.

27. März - Mehr als 70 Menschen sterben bei einem Anschlag auf christliche Familien, die in einem Park der indischen Stadt Lahore den Ostersonntag feiern.

28. März - Kardinal Christoph Schönborn reist zu einem mehrtägigen Solidaritätsbesuch zu irakischen Christen nach Erbil. Er besucht dort Flüchtlingslager und führt Gespräche mit kirchlichen und politischen Vertretern.
© 1947-2017 KATHPRESS - Katholische Presseagentur Österreich
Darstellung:
https://www.kathpress.at/