Monday 16. September 2019
myKathpress LOGIN

Erntedank: Landau und Schönborn starten Lebensmittelsammlung Le+O

v.l.: Caritas-Präsident Michael Landau, Le+O-Projektleiterin Safije Eder-Jenuzi und Kardinal Christoph Schönborn
Caritas-Projekt "Le+O" bittet um Lebensmittel für Armutsbetroffene - Landau: "Tägliches Brot längst nicht für alle Menschen selbstverständlich"
Soziales
11.09.2019, 11:43 Uhr Österreich/Kirche/Armut/Hunger/Lebensmittel/Caritas/Schönborn/Landau
Wien, 11.09.2019 (KAP) Die Caritas der Erzdiözese Wien hat ihre Sammlung von Lebensmitteln für armutsbetroffene Menschen begonnen. Kardinal Christoph Schönborn und Caritas-Präsident Michael Landau riefen am Mittwoch bei einem Pressetermin vor dem Wiener Stephansdom zur Spende von haltbarer Nahrung zugunsten des Caritas-Projekts "Lebensmittel und Orientierung" (Le+O) auf. "Das tägliche Brot ist längst nicht für alle Menschen in unserem Land selbstverständlich. Auch hier bei uns in Österreich gibt es Menschen, die ein Leben an oder unter der Armutsgrenze führen - Menschen, für die ein gut gefüllter Kühlschrank die Ausnahme und nicht die Regel darstellt", so Landau.

172 Pfarren der Erzdiözese Wien und hunderte Ehrenamtlich sind in den kommenden vier Wochen wieder im Einsatz, um Lebensmittel zu sammeln. Das Motto lautet heuer "Pfarren für Menschen in Not!". "Damit macht diese Aktion wie so viele andere Initiativen deutlich, dass Pfarren starke Netzwerke der Solidarität und Nächstenliebe sind. Ihr Dienst ist unverzichtbar - und er zeigt der Welt, was gelebtes Christentum ist", betonte Kardinal Schönborn. Pfarrgemeinden seien für viele Menschen oft ein "letztes Netz der Aufmerksamkeit, der Nächstenliebe und der Solidarität", meinte auch Landau.

Laut einer Erhebung spenden mehr als 12.000 ehrenamtliche Mitarbeiter in den Pfarren in Wien und Niederösterreich regelmäßig ihre Zeit für Menschen in Not. "Diese Menschen setzen ein konkretes Zeichen der Nächstenliebe. Hier wird Glaube ganz konkret - von Mensch zu Mensch, von Angesicht zu Angesicht", hob Schönborn hervor.

Im Vorjahr konnten über die Erntedanksammlung knapp 26,5 Tonnen Lebensmittel gesammelt und verteilt werden. Ausgegeben werden Reis, Kaffee, Nudeln und Co über das Caritas-Projekt "Le+O". In 14 Wiener und zwei niederösterreichischen Pfarren verteilen 1.000 Freiwillige das ganze Jahr über Lebensmittel, die im Handel nicht mehr verkauft und daher gespendet werden. Wöchentlich erhalten einkommensschwache Haushalte so rund 16 Tonnen gespendete Hygieneartikel und Lebensmittel.

"Die Erntedanksammlung stellt hier einen ganz wichtigen Beitrag dar. Sie hilft unmittelbar und ganz konkret. Und das Wichtigste: Die Erntedanksammlung macht Menschen satt, sie stellt eine wichtige Entlastung der Haushaltseinkommen dar und sie ist ein konkreter Beitrag zu einem nachhaltigen Umgang mit unserer Umwelt", erläuterte "Le+O"-Projektleiterin Safije Eder-Jenuzi.

Vor zehn Jahren wurde "Le+O" als Kooperation zwischen der Caritas der Erzdiözese Wien und Pfarren ins Leben gerufen. Mit dem Projekt hilft die Caritas armutsbetroffenen Menschen mit Lebensmitteln und Sozialberatung. Im Vorjahr wurden 845 Tonnen Lebensmittel ausgegeben, damit konnten 4.150 Haushalte mit rund 14.000 Personen unterstützt werden. "Wir dürfen uns als Kirche mit dieser Not nicht abfinden", mahnte Landau. Mit rund 1.000 freiwilligen Mitarbeitern ist "Le+O" das größte Freiwilligenprojekt der Caritas österreichweit. "Die Freiwilligen tun doppelt Gutes: Sie retten die Lebensmittel und helfen Menschen in Not", erläuterte der Caritas-Präsident.

Nach der Einschätzung von Kardinal Schönborn sei auch in einer Zeit, in der man glaubt, dass Lebensmittel aus dem Supermarkt kommen, der Dank für die Ernte nicht vergessen. Die Klimakrise stärke das Bewusstsein dafür, dass Ernte nichts Selbstverständliches ist. Das fördere wiederum die Hilfsbereitschaft der Menschen.

(Spendenkonto: Erste Bank; IBAN: AT47 2011 1890 8900 0000; BIC: GIBAATWWXXX; Kennwort: Le+O; Infos: www.caritas-leo.at)

Ein honorarfreies Foto von Kardinal Schönborn und Caritas-Präsident Landau steht unter www.kathpress.at/fotos zum Download bereit
  • Foto
  • Audio
  • Video
  • "Wir müssen Solidarität konkretisieren"

    10.09.2019, 12:40 Uhr
    Missio-Direktor P. Karl Wallner appelliert an alle Christen, Solidarität für Menschen...

    "Katholische Kirche größter humanitärer Player der Welt"

    10.09.2019, 12:35 Uhr
    Missio-Nationaldirektor P. Karl Wallner wirbt für die Teilnahme an der diesjährigen...

    "Österreich war bei Prävention von Pflege bisher blind"

    05.09.2019, 12:55 Uhr
    Rotkreuz-Generalsekretär Michael Opriesnig fordert mit der Bundesarbeitsgemeinschaft...

    "Pflegegeld wurde valorisiert, Einstufung muss aber noch modernisiert werden"

    05.09.2019, 12:53 Uhr
    Diakonie-Direktorin Maria Katharina Moser fordert mit der Bundesarbeitsgemeinschaft...
Die neue Kathpress-APP ist da!

Hier kostenlos die neue Kathpress-APP herunterladen Hier kostenlos die neue Kathpress-APP herunterladen

Jetzt kostenlos herunterladen!  » mehr Infos

Letzte Tweets

© 1947-2019 KATHPRESS - Katholische Presseagentur Österreich
Darstellung:
https://www.kathpress.at/