myKathpress LOGIN

Papst beschwört Einheit aller Menschen im Kampf gegen Corona

Papst Franziskus in Genf im Juni 2018
© Joanna Linden Montes/WCC
Franziskus im Interview der Zeitung "La Stampa": Sieg über Krise soll "ein für alle Mal alle Menschen daran erinnern, dass die Menschheit eine einzige Gemeinschaft ist"
20.03.2020, 11:25 Uhr Vatikan/Epidemie/Kirche/Papst/Glaube
Vatikanstadt, 20.03.2020 (KAP) Papst Franziskus hat angesichts der Corona-Pandemie die Einheit aller Menschen beschworen. Der Kampf gegen das Virus werde lehren, "wie wichtig, wie entscheidend die universale Brüderlichkeit ist", sagte der Papst in einem Interview der Turiner Zeitung "La Stampa" (Freitag). Die Zeit danach werde "eine Art Nachkriegszeit. Da wird es nicht mehr 'den anderen' geben, sondern 'uns'. Denn aus dieser Lage können wir nur alle gemeinsam herauskommen", so Franziskus.

Der Sieg über die Krise solle "ein für alle Mal alle Menschen daran erinnern, dass die Menschheit eine einzige Gemeinschaft ist", sagte Franziskus. Die Gesellschaft müsse sich auf ihre Wurzeln besinnen, Geschwisterlichkeit aufbauen, sich an die gemeinsam durchlebte schwierige Zeit erinnern und "mit Hoffnung voranschreiten", so der 83-Jährige.

Christlichen Gläubigen riet der Papst, sich durch diese schwere Zeit vor Ostern zu Solidarität mit Leidenden anleiten zu lassen, in Erwartung eines "Lichtstrahls, der alles und alle neu erhellt".

Das Gebet in der Not nannte Franziskus einen "Schrei der Armen", die sich in Gefahr und alleingelassen fühlten. "Mir kommen die Apostel im Seesturm in den Sinn, die zu Jesus rufen: 'Meister, wir gehen unter'. Das Gebet lässt uns unsere Verwundbarkeit begreifen." In einer verzweifelten Lage sei es "wichtig zu wissen, dass es den Herrn gibt, an dem wir uns festklammern können".

Allen Menschen gemeinsam seien "die Menschlichkeit und das Leiden", sagte der Papst. "Ich will nicht zwischen Gläubigen und Nichtglaubenden unterscheiden. Wir alle sind menschlich, und als Menschen sitzen wir im selben Boot. Und nichts Menschliches kann einem Christen fremd sein."
Die Redaktion im "Corona-Modus"

Homeoffice und Ausgangsbeschränkungen verändern auch unser Arbeiten radikal. Ein Einblick in den Redaktionsalltag in einer außeralltäglichen Zeit.

  • Foto
  • Audio
  • Video
  • Klemens für Jugend ein Vorbild bei "Suchen, Entwickeln und gesellschaftlicher Verantwortung"

    09.03.2020, 15:30 Uhr
    Wiener Schulamtsleiterin Andrea Pinz über den Wiener Stadtpatron Klemens Maria Hofbauer...

    Hl. Klemens sah seine Schwächen als "Geschenk", um nicht überheblich zu werden

    09.03.2020, 15:28 Uhr
    Redemptoristenpater Martin Leitgöb über den Wiener Stadtpatron Klemens Maria Hofbauer...

    Hl. Klemens war "ein authentischer Mensch, der immer weitergegangen ist"

    09.03.2020, 15:26 Uhr
    Redemptoristenpater Martin Leitgöb über den Wiener Stadtpatron Klemens Maria Hofbauer...

    Freistetter: "Ethik und Religion: Von der Sache her alles andere als ein Konkurrenzverhältnis"

    05.03.2020, 13:48 Uhr
    Militärbischof Werner Freistetter bei der Eröffnung der Tagung "Ethik statt Religion?"...
Die neue Kathpress-APP ist da!

Jetzt kostenlos herunterladen!  » mehr Infos

Letzte Tweets

© 1947-2020 KATHPRESS - Katholische Presseagentur Österreich
Darstellung: