Freitag 24. März 2017
myKathpress LOGIN

Türkei: Orthodoxe feiern in Ankaras katholischer Kirche Liturgie

Als Zelebrant der Gottesdienste in Ankara wurde Archimandrit Vissarion bestimmt, der auch Russisch spricht
20.03.2017, 13:28 Uhr Türkei/Ökumene/Orthodoxe/Liturgiefeier
Wien, 20.03.2017 (KAP) Katholisch-orthodoxe pastorale Zusammenarbeit in der türkischen Hauptstadt Ankara: Ab sofort wird ein Mal im Monat ein Priester des Patriarchats von Konstantinopel die Göttliche Liturgie in der katholischen St.Therese-Pfarrkirche feiern. Der erste orthodoxe Gottesdienst fand am 11. März statt, wie die Stiftung "Pro Oriente" am Montag berichtete.

In einer Erklärung des Ökumenischen Patriarchats wurde darauf verwiesen, dass es viele Anfragen von in Ankara wohnhaften und tätigen orthodoxen Christen im Hinblick auf eine regelmäßige Gottesdienstfeier gegeben habe. Bisher war die Göttliche Liturgie nur gelegentlich in der Klemenskapelle auf dem Gelände der griechischen Botschaft gefeiert worden.

Als Zelebrant der Gottesdienste in Ankara wurde Archimandrit Vissarion bestimmt, der auch Russisch spricht. Aus der Erklärung des Ökumenischen Patriarchats geht hervor, dass die orthodoxen Gläubigen in Ankara verschiedenen Nationen angehören. Es handle sich um Diplomaten, Universitätsprofessoren und Arbeitsmigranten, die in unterschiedlichen Bereichen tätig sind. In der Erklärung wird der katholischen Kirchen herzlich für die Zurverfügungstellung des Gotteshauses gedankt.

Vor dem Ersten Weltkrieg hatte Ankara (das damals in Europa noch unter seinem griechischen Namen Angora bekannt war) einen großen christlichen, vor allem armenischen Bevölkerungsanteil. Es gab aber auch viele Griechen und dementsprechend auch orthodoxe Gotteshäuser, die aber nicht erhalten sind.
  • Foto
  • Audio
  • Video
  • Kardinal Schönborn: "Vielfalt der Religionen tut diesem Land tut"

    21.03.2017, 16:59 Uhr
    Statement nach dem interreligiösem Dialog im Bundeskanzleramt (21. März 2017)

    Kardinal Schönborn: "In Österreich haben wir ein sehr positives Klima unter den Religionen"

    21.03.2017, 16:59 Uhr
    Statement nach dem interreligiösem Dialog im Bundeskanzleramt (21. März 2017)

    Kardinal Schönborn: "Es muss einen kritischen Dialog geben. So muss der freie Wechsel der Religion selbstverständlich sein."

    21.03.2017, 16:58 Uhr
    Statement nach dem interreligiösem Dialog im Bundeskanzleramt (21. März 2017)

    Kardinal Schönborn: "Es geht nicht an, dass alle Muslime als Islamisten bezeichnet werden. Wir müssen differenzieren."

    21.03.2017, 16:58 Uhr
    Statement nach dem interreligiösem Dialog im Bundeskanzleramt (21. März 2017)
Die neue Kathpress-APP ist da!

Hier kostenlos die neue Kathpress-APP herunterladen Hier kostenlos die neue Kathpress-APP herunterladen

Jetzt kostenlos herunterladen!  » mehr Infos

Letzte Tweets

© 1947-2017 KATHPRESS - Katholische Presseagentur Österreich
Darstellung:
http://www3.kathpress.at/