myKathpress LOGIN

Weltgebetswoche & Tag des Judentums

Logo der Gebetswoche für die Einheit der Christen
Ökumene
25.01.2020, 18:32 Uhr

Von 18. bis 25. Jänner feiert die Kirche traditionell die "Weltgebetswoche für die Einheit der Christen". Außerdem wird der 17. Jänner als "Tag des Judentums" begangen. Aus diesem Anlass beleuchtet das Kathpress-Dossier Aspekte der Ökumene und des interreligiösen Dialogs in Österreich.

Fakten
Von 18. bis 25. Jänner findet die internationale "Gebetswoche für die Einheit der Christen" statt. Während der Gebetswoche kommen weltweit Christen aus unterschiedlichen Konfessionen zusammen, um gemeinsam für die Einheit der Christenheit zu beten. Inhaltlich ist die Gebetswoche heuer besonders Flucht und Migration gewidmet. Das internationale Leitthema der Woche ist dem biblischen Buch der Apostelgeschichte entnommen: "Sie waren uns gegenüber ungewöhnlich freundlich". Es bezieht sich darauf, wie der Apostel Paulus und seine Mitreisenden Schiffbruch auf Malta erleiden. Die Schiffbrüchigen werden von der einheimischen Bevölkerung gastfreundlich aufgenommen und versorgt. Das Thema wurde von einer ökumenischen Gruppe in Malta ausgewählt bzw. erarbeitet.

In Österreich sind in den acht Tagen vom 18. bis 25. Jänner - und auch noch danach - zahlreiche Veranstaltungen in allen Diözesen vorgesehen. Der traditionelle zentrale Gottesdienst des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ) zur Weltgebetswoche fand in der koptischen Kirche "Maria von Zeitoun" in Wien statt. In den Landeshauptstädten und vielen weiteren Städten und Orten und auch in Klöstern und Stiften gibt es in der Weltgebetswoche gemeinsame Gottesdienste, zu denen die Christen unterschiedlichster Konfessionen zusammenkommen.

Im Vorfeld der Weltgebetswoche findet seit vielen Jahren am 17. Jänner der "Tag des Judentums" statt. Das Christentum ist in seinem Selbstverständnis wesentlich mit dem Judentum verbunden; damit dies den Christen immer deutlicher bewusst wird, hat der ÖRKÖ im Jahr 2000 den "17. Jänner - Tag des Judentums" als Gedenktag im Kirchenjahr eingeführt. Dabei sollen sich die Christen in besonderer Weise ihrer Weggemeinschaft mit dem Judentum bewusst werden und zugleich des von ihnen an jüdischen Menschen und ihrem Glauben begangenen Unrechts in der Geschichte gedenken. Den Geist dieses Tages sollen die Kirchen anschließend in die weltweite "Gebetswoche für die Einheit der Christen" weiter tragen.
  • Foto
  • Audio
  • Video
  • Landau: Kinder sind deutlich häufiger von Armut betroffen als der Durchschnitt der Bevölkerung

    19.02.2020, 15:56 Uhr
    Caritas-Präsident Landau bei Pressetermin mit Integrationsministerin Susanne Raab und...

    Landau: Caritas Lerncafes stellen eine Erfolgsgeschichte dar

    19.02.2020, 15:55 Uhr
    Caritas-Präsident Landau bei Pressetermin mit Integrationsministerin Susanne Raab und...

    Raab: Staat fördert Lerncafes, damit Kinder egal welcher Herkunft die gleichen Chancen haben

    19.02.2020, 15:52 Uhr
    Integrationsministerin bei Pressetermin am "Welttag der sozialen Gerechtigkeit" (19....

    Kardinal Schönborn: "Es ist ein grundsätzliches Ja des Papstes zu den Ergebnissen der Amazonien-Synode"

    12.02.2020, 12:53 Uhr
    Wiener Erzbischof in erster Reaktion auf nachsynodales Schreiben "Querida Amazonia"...
Die neue Kathpress-APP ist da!

Jetzt kostenlos herunterladen!  » mehr Infos

Letzte Tweets

© 1947-2020 KATHPRESS - Katholische Presseagentur Österreich
Darstellung: