myKathpress LOGIN

"Mach, dass dieser Spuk endet": Kirchen-App verzeichnet Gebets-Boom

Update seit Dezember 2018 kostenlos erhältlich
© Kathpress
Österreichische "Glauben.Leben"-App mit steigender Anzahl an Gebeten rund um die Corona-Pandemie - Gottesdienst-Suche offline, dafür Hinweis auf Online-Angebote und Streaming-Dienste
Medien
15.03.2020, 12:18 Uhr Österreich/Medien/Kirche/Glaube/Glauben.Leben/Corona
Wien, 15.03.2020 (KAP) "Guter Gott, mach, dass dieser Spuk mit dem Coronavirus bald ein gutes Ende nimmt!" - Die aktuelle Corona-Pandemie macht auch vor der Gebetssprache und den Gebetsanliegen der Menschen keinen Halt. Das zeigt ein Blick auf das "virtuelle Gebetsnetz", welches die "Glauben.Leben"-App der Katholischen Kirche in Österreich anbietet. Insgesamt verzeichnete die App bereits über 2.500 formulierte Gebetsanliegen - in den letzten Tagen kreisten diese vermehrt um das Thema Corona: "Gütiger Gott, bitte lass ein Wunder geschehen, damit das Coronavirus so schnell wie möglich wieder für immer verschwindet, heile alle Betroffenen und beschütze uns alle!"

Doch neben den Bitten um persönliche Gesundheit finden sich unter den Anliegen laut Auskunft des Medienreferats auch immer wieder Bitten, die auf das Wohl der gesamten Gesellschaft gerichtet sind. So formulierte ein User: "Vater hilf uns das Gemeinsame vor das Trennende zu stellen und innerhalb der Gesellschaft mehr Zusammenhalt und Verständnis für den Nächsten zu empfinden."

Medien-Tipps statt Gottesdienst-Suche

Die "Glauben.Leben"-App ist ein Angebot des Medienreferats der Österreichischen Bischofskonferenz und bietet neben einem "virtuellen Gebetsnetz" u.a. das Tagesevangelium und die Tagesheiligen, ein Podcast-Service und eine Übersicht bzw. Suchfunktion für durchschnittlich über 100.000 Gottesdienste in ganz Österreich. Aufgrund der aktuellen Situation und der Einschränkungen des religiösen Lebens wurde die Abfragefunktion jedoch abgeschaltet, teilte das Medienreferat mit. Anstelle dessen bietet die App aktuell eine Übersicht zu zahlreichen kirchlichen TV-, Radio-, Livestream- und Online-Angeboten.

Die App wurde vor etwa zweieinhalb Jahren als Kooperationsprojekt der österreichischen Diözesen mit dem Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz konzipiert und von der Wiener "Agentur Zeitpunkt" umgesetzt. Sie ist kostenlos für iOS- und Android-Geräte verfügbar. Für Mai wurde ein umfassendes Update mit neuen Funktionen angekündigt. (Alle Infos und die Links zu den entsprechenden App-Stores unter www.glaubenleben.at)
Die Redaktion im "Corona-Modus"

Homeoffice und Ausgangsbeschränkungen verändern auch unser Arbeiten radikal. Ein Einblick in den Redaktionsalltag in einer außeralltäglichen Zeit.

  • Foto
  • Audio
  • Video
  • Klemens für Jugend ein Vorbild bei "Suchen, Entwickeln und gesellschaftlicher Verantwortung"

    09.03.2020, 15:30 Uhr
    Wiener Schulamtsleiterin Andrea Pinz über den Wiener Stadtpatron Klemens Maria Hofbauer...

    Hl. Klemens sah seine Schwächen als "Geschenk", um nicht überheblich zu werden

    09.03.2020, 15:28 Uhr
    Redemptoristenpater Martin Leitgöb über den Wiener Stadtpatron Klemens Maria Hofbauer...

    Hl. Klemens war "ein authentischer Mensch, der immer weitergegangen ist"

    09.03.2020, 15:26 Uhr
    Redemptoristenpater Martin Leitgöb über den Wiener Stadtpatron Klemens Maria Hofbauer...

    Freistetter: "Ethik und Religion: Von der Sache her alles andere als ein Konkurrenzverhältnis"

    05.03.2020, 13:48 Uhr
    Militärbischof Werner Freistetter bei der Eröffnung der Tagung "Ethik statt Religion?"...
Die neue Kathpress-APP ist da!

Jetzt kostenlos herunterladen!  » mehr Infos

Letzte Tweets

© 1947-2020 KATHPRESS - Katholische Presseagentur Österreich
Darstellung: