myKathpress LOGIN

Einreichungen zum Otto-Mauer-Preis bis 30. September möglich

Bewerben können sich beim Otto-Mauer-Fonds junge Künstler unter 40 Jahren mit Dokumentation, die eine Beurteilung ihres bisherigen Schaffens ermöglicht
16.09.2020, 14:30 Uhr Österreich/Kirche/Kunst/Auszeichnung/Otto-Mauer-Preis
Wien, 16.09.2020 (KAP) Der Zeitraum, in dem der "Otto Mauer Fonds" Einreichungen für den zum 40. Mal vergebenen "Msgr. Otto Mauer-Preis" für Bildende Kunst entgegennimmt, nähert sich: Von 28. bis 30. September werden Bewerbungen für die kirchliche Auszeichnung, die als wichtigste für junge Kunstschaffende in Österreich gilt, in Form einer Dokumentation, die eine Beurteilung des bisherigen künstlerischen Schaffens ermöglicht (Kataloge, Fotos, Texte, Videos, aber keine Originale) entgegengenommen, teilte der Fonds am Mittwoch mit.

Die Auszeichnung, für die Künstler und Künstlerinnen unter 40 Jahren Werke aus den Bereichen Malerei, Grafik, Skulptur, Objektkunst, Installationen und Neue Medien einreichen können, ist mit 11.000 Euro dotiert. Damit verbunden ist auch eine Ausstellung im Wiener "JesuitenFoyer" sowie umfangreiche Pressearbeit.

Der Otto-Mauer Fonds, eine Stiftung kirchlichen Rechtes der Erzdiözese Wien, vergibt den Preis in Weiterführung der Anliegen des 1973 verstorbenen Priesters und Kunstmäzens Monsignore Otto Mauer, der durch sein Engagement für die zeitgenössische Kunst und junge Künstler internationale Anerkennung gefunden hatte. Bisher wurden Persönlichkeiten ausgezeichnet, die die österreichische Gegenwartskunst entscheidend bereichert haben - u.a. Alfred Klinkan, Gunter Damisch, Franz West, Brigitte Kowanz, Erwin Wurm oder Dorit Margreiter.

Die Jury für den Mauer-Preis 2020 besteht aus dem Preisträger von 2019, Alfredo Barsuglia, aus Maria Bussmann (Wiener Universität für Angewandte Kunst), Rainer Fuchs (Mumok), Johanna Schwanberg (Dommuseum Wien) und dem Jesuitenpater und Kunsthistoriker Gustav Schörghofer.

Fokus auf Künstler unter 40

Für den "Msgr. Otto Mauer-Preis" können sich österreichische Staatsbürger bewerben, weiters italienische Staatsbürger deutscher Sprache aus der Provinz Bozen und Personen, deren ordentlicher Wohnsitz sich seit mindestens fünf Jahren in Österreich befindet. Die Bewerberinnen und Bewerber dürfen per Stichtag 31. Dezember das 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Es können sich auch mehrere Künstler gemeinsam als Gruppe bewerben.

Die eingereichten Unterlagen sind mit Namen, Adresse, Telefonnummer, Geburtsdatum und der Aufschrift "Msgr. Otto Mauer-Preis 2020" von 28. bis 30. September 2020 in der Zeit von 10 bis 13 Uhr und von 16 bis 17.30 Uhr beim Otto Mauer-Fonds (Otto Mauer-Zentrum, 1090 Wien, Währingerstraße 2-4) persönlich abzugeben oder rechtzeitig per Post einzusenden. (Informationen: Tel.: 01/51 552-5103, E-Mail: office@otto-mauer-fonds.at, Internet: www.otto-mauer-fonds.at).
Logo des Presserates
  • Foto
  • Audio
  • Video
  • Schulamtsleiterin Andrea Pinz: "Fast 92 Prozent aller katholischen Schülerinnen und Schüler nehmen am katholischen Religionsunterricht teil"

    28.08.2020, 13:00 Uhr
    Pressekonferenz zur Präsentation der Kampagne "Ich glaube - Ja" für einen zeitgemäßen...

    Schulamtsleiterin Andrea Pinz: "Wir möchten den katholischen Religionsunterricht in seinen vielfältigen Dimensionen zum Gespräch machen"

    28.08.2020, 13:00 Uhr
    Pressekonferenz zur Präsentation der Kampagne "Ich glaube - Ja" für einen zeitgemäßen...

    Bischof Wilhelm Krautwaschl: "Die Schule ist ein Lernort für das Leben und nachdem Religion ein Teil des Lebens ist, gehört der Religionsunterricht in die Schule"

    28.08.2020, 12:59 Uhr
    Pressekonferenz zur Präsentation der Kampagne "Ich glaube - Ja" für einen zeitgemäßen...

    Bischof Wilhelm Krautwaschl: "Wollen wir eine demokratische, pluralistische Gesellschaft sein, dann kommen wir um einen konfessionellen Religionsunterricht nicht herum"

    28.08.2020, 12:59 Uhr
    Pressekonferenz zur Präsentation der Kampagne "Ich glaube - Ja" für einen zeitgemäßen...
Kathpress-APP

Jetzt kostenlos herunterladen!  » mehr Infos

Letzte Tweets

© 1947-2020 KATHPRESS - Katholische Presseagentur Österreich
Darstellung: