myKathpress LOGIN

Chalupka kritisiert politischen Umgangston mit Kirchen

Evang. Bischof Michael Chalupka
© MARCO USCHMANN
Karfreitagsdiskussion für evangelisch-lutherischen Bischof noch nicht abgeschlossen - Kritik am nicht eingehaltenen "Pakt gegen die Einsamkeit"
03.04.2021, 10:01 Uhr Österreich/Evangelische/Leute/Kirche/Pandemie/Ostern/Chalupka
Wien, 03.04.2021 (KAP) Eine mangelnde Achtung des Gegenübers sowie "eine klammheimliche Freude an der Demütigung" ortet der evangelisch-lutherische Bischof Michael Chalupka angesichts der veröffentlichten Chatprotokolle zwischen Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und dem damaligen Generalsekretär im Finanzministerium Thomas Schmid. Dies beschädige nicht nur die Würde des Gegenübers, "sondern es beschädigt auch die Würde des politischen Amtes und damit unserer Demokratie", so Chalupka im APA-Osterinterview (Samstag). Ob die Ansage des Kanzlers als Revanche auf Kirchenkritik an der Asylpolitik zu verstehen sei, wollte Chalupka im Interview aber nicht mutmaßen.

Nicht vergessen sei aber die Karfreitagsdebatte, die Chalupka als Wunde bezeichnete, "die nicht vergessen wird". Chalupka erinnere der Chat auch an den Umgang mit der evangelischen Kirche bei den Karfreitagsverhandlungen, "wo auch wir eine mangelnde Achtung vor unserer Tradition, aber auch unseren Repräsentanten verspürt haben". Zudem erinnere der Tag an die leidvolle Geschichte der Protestanten in Österreich. "Es muss auch eine Diskussion geben, unabhängig vom Karfreitag, über ein Gedenken an die Coronapandemie und über die Opfer", so Chalupka, der die Bedeutung des Karfreitags zuvor auch in einem Gastkommentar für die Wiener Zeitung (1. April) herausgestrichen hatte.

Positiv äußerte sich der ehemalige Diakonie-Direktor zum Dialog mit der Bundesregierung, etwa beim Urteil des Verfassungsgerichtshofs (VfGH) zum assistierten Suizid. Dazu solle es noch "ausführliche Gespräche" mit dem Justizministerium geben: "Der Regierung ist es sehr bewusst, dass sie etwas tun muss." So dürfe es keine Verpflichtung etwa für Ärzte zur Beihilfe zum assistierten Suizid geben.

Kritik äußerte Chalupka jedoch am angekündigten, aber nicht eingehaltenen "Pakt gegen die Einsamkeit". Sollte sich doch etwas getan haben, "dann im Geheimen". Notwendig wäre nun eine Lockerung der Corona-Schutzmaßnahmen in den Pflegeheimen, wo die Durchimpfungsrate sehr hoch sei. "Die Menschen haben sich erwartet, dass sie hier mehr Besuch bekommen können".

Wenig Verständnis äußerte Chalupka gegenüber Demonstrationen von Gegnern der Coronamaßnahmen wo u.a. Regeln zum Schutz aller missachtet werden. "Und wofür ich gar kein Verständnis habe ist, dass das auch noch religiös verbrämt wird."

"Keine dramatischen Auswirkungen" der Pandemie kann der evangelisch-lutherische Bischof derzeit auf seine eigene Kirche feststellen. Gläubige würden die alternativen Möglichkeiten zur Teilnahme an den Gottesdiensten nutzen und es freue ihn, dass der Lockdown für Kirchenbesucher in diesem Jahr anders verlaufe als 2020. Auch eine Debatte über den Umgang mit homosexuellen Paaren - wie sie derzeit in der katholischen Kirche geführt wird - hätten Österreichs Protestanten nicht, da man vor zwei Jahren in einem Synodenbeschluss den einzelnen Gemeinden die Entscheidung selbst überlassen habe. Eine Segnung anlässlich der staatlichen Eheschließung sei also in Gemeinden möglich, die sich dafür entschieden haben, erläuterte Chalupka.
Logo des Presserates
  • Foto
  • Audio
  • Video
  • Wiener Dompfarrer Anton Faber zur Fastentuch-Installation im Stephansdom

    16.02.2021, 11:59 Uhr
    Erneut ist heuer (2021) während der Fastenzeit der "Fastenpullover" von Künstler Erwin...

    Kardinal Schönborn: "Sternsinger helfen Kindern in aller Welt"

    28.12.2020, 12:43 Uhr
    Kardinal Christoph Schönborn beim Auftakt der Sternsingeraktion am 28.12.2020 in Wien

    Sternsingen im Coronajahr: "Ja - aber sicher"

    28.12.2020, 12:42 Uhr
    Veronika Schippani, Vorsitzende der Katholischen Jungschar in der Erzdiözese Wien, beim...

    Jungschar-Vorsitzender: Sternsinger stiften Hoffnung

    28.12.2020, 12:42 Uhr
    Martin Hohl, Vorsitzender der Katholischen Jungschar Östereich, beim Auftakt der...
Kathpress-APP

Jetzt kostenlos herunterladen!  » mehr Infos

Letzte Tweets

© 1947-2021 KATHPRESS - Katholische Presseagentur Österreich
Darstellung: