myKathpress LOGIN

Kirche und Lockdown

Passauer Dom
© Kathpress / Robert Mitscha-Eibl
Corona
30.12.2020, 10:54 Uhr

 Im Zuge des neuerlichen Lockdowns finden zunächst bis 17. Jänner 2021 keine öffentlichen Gottesdienste mehr statt - Weitere Infos auch im Kirche & Corona-Dossier auf katholisch.at sowie auf bischofskonferenz.at.

Fakten
In der Katholischen Kirche werden vom 28. Dezember 2020 bis 17. Jänner 2021 keine öffentlichen Gottesdienste stattfinden. Das hat die Österreichische Bischofskonferenz in einer neuen Rahmenordnung zur Feier der Gottesdienste beschlossen (aktuelle Rahmenordnung unter: www.bischofskonferenz.at/behelfe/corona-rahmenordnung). Die Regelung setzen eine dementsprechende Vereinbarung um, die von den 16 gesetzlich anerkannten Kirchen und Religionsgesellschaften mit dem Kultusministerium hinsichtlich des neuerlichen Corona-Lockdowns in Österreich getroffen wurde.

"Die Kirchen stehen tagsüber weiterhin für das persönliche Gebet offen", hält das Regelwerk der Bischofskonferenz fest. Darüber hinaus ist die Feier nicht öffentlich zugänglicher Gottesdienste im kleinsten Kreis an Sonn- und Wochentagen unter bestimmten Bedingungen zulässig. Für diese sieht die Rahmenordnung detaillierte Regeln vor. Sie können von fünf bis höchstens zehn im Vorhinein namentlich festgelegte Personen inklusive des Vorstehers stellvertretend für die ganze Gemeinde gefeiert werden. Dabei ist unter anderem ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten und Mund-Nasenschutz zu tragen.

Taufen und Trauungen verschieben

Während des Lockdowns sind Taufen und Trauungen auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Zur Feier des Begräbnisses sind bis zu 50 Personen zugelassen. Dies gilt auch für Gottesdienste - also die Messfeier oder Wort-Gottes-Feier - unmittelbar vor oder nach der Bestattung. Weiterhin kann die "Beichte nur außerhalb des Beichtstuhles" stattfinden, bevorzugt in einem ausreichend großen und gut durchlüfteten Raum, in dem ein Mindestabstand von zwei Metern gewahrt wird, so die Rahmenordnung. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und eine die Personen trennende Plexiglasscheibe auf einem Tisch werden empfohlen.

Für Kranke und Sterbende bleibt die Möglichkeit der seelsorglichen Begleitung unter Einhaltung strenger Hygieneregeln nach Maßgabe der jeweiligen Einrichtung gewährleistet. Bei der Krankenkommunion und beim Viaticum (Wegzehrung) außerhalb von Krankenhäusern und Pflegeheimen muss im Vorfeld der Besuch mit den Angehörigen gut besprochen und vorbereitet werden, um die Hygieneregeln einhalten zu können.

Das Kathpress-Dossier versammelt in Folge alle Meldungen und Hintergrund-Informationen zum aktuellen Lockdown-Geschehen bzw. zu den Auswirkungen des Lockdown auf Kirche und religiöses Leben.
Ein Kathpress-Dossier zum Tod von Erich Leitenberger
Logo des Presserates
  • Foto
  • Audio
  • Video
  • Kardinal Schönborn: "Sternsinger helfen Kindern in aller Welt"

    28.12.2020, 12:43 Uhr
    Kardinal Christoph Schönborn beim Auftakt der Sternsingeraktion am 28.12.2020 in Wien

    Sternsingen im Coronajahr: "Ja - aber sicher"

    28.12.2020, 12:42 Uhr
    Veronika Schippani, Vorsitzende der Katholischen Jungschar in der Erzdiözese Wien, beim...

    Jungschar-Vorsitzender: Sternsinger stiften Hoffnung

    28.12.2020, 12:42 Uhr
    Martin Hohl, Vorsitzender der Katholischen Jungschar Östereich, beim Auftakt der...

    Segenswünsche von Sternsingern

    28.12.2020, 12:42 Uhr
    Segenswünsche von Sternsingern aus der Pfarre Strasshof beim Auftakt der...
Kathpress-APP

Jetzt kostenlos herunterladen!  » mehr Infos

Letzte Tweets

© 1947-2021 KATHPRESS - Katholische Presseagentur Österreich
Darstellung: